Mittwoch, 17. November 2010

Ein paar Vorbemerkungen und Videos von ersten Tests

Als Steuersoftware habe ich Rocrail® ausgewählt. Nach meinem Gusto ist das die beste OpenSource-Software und von den Möglichkeiten und dem Support vielen kommerziellen Verwandten überlegen.

Aus alten Tagen habe ich noch zwei H0-Loks, die auf einer separaten Pendelstrecke ihr Gnadenbrot erhalten sollen. Bestückt sind sie mit DCC-Dekodern. Deshalb sollen die Loks der N-Bahn auch mit DCC betrieben werden. 

Für die Steuerung der Weichen, Signale usw. sowie für die Rückmeldung der Zugbewegungen, Blockbelegung usw. werde ich LocoNet®-Module der MGV verwenden.

Der in Rocrail integrierte Direkt-Treiber DDX erlaubt die Steuerung der MoBa ohne eine der oft sehr teuren Zentraleinheiten bzw. Kontrollstationen der bekannten Hersteller. Mit DDX liefert die Rocrail-Software an einer seriellen RS232-Schnittstelle des PC das DCC-Digitalsignal. Das muss dann nur noch mit einem (ggf. selbstgebauten) Booster auf die Leistung für den Bahnbetrieb verstärkt werden. Das Märklin-Motorola-Signal (MM) ist mit DDX auch möglich. 

Bei geringen Ansprüchen ist die ziemlich betagte Steuereinheit DELTA 6604 als Booster verwendbar. Diese "6604" ist mit ein wenig Glück für ca.10€ aus der Wühlkiste diverser MoBa-Händler oder bei e-bay zu bekommen. Die Seite DELTA 6604 zeigt auch wie man das Schätzchen als Booster in Betrieb nimmt.

Nach der Installation der Software und dem Anschluss der "6604" sowie der Versorgung mit einem 12Volt-Trafo habe ich nach dem Aufbau eines Test-Ovals im Sept. 2010 von den ersten Fahrversuchen die Videos unten erstellt. Dabei wurde die neu erstandene Trix-V60 mit RMX990-Dekoder (Rautenhaus) zunächst nur manuell bedient. Der Aufbau der LocoNet-Module für die Steuerung von Weichen und die für Automatikbetrieb notwendige Rückmeldung befanden sich im Stadium zwischen Bestellung und Lieferung der Bauteile.

Über den Aufbau der LocoNet-Baugruppen und die CV-Programmierung der Lokdekoder berichte ich dann in den nächsten Posts.



Am Ende des Videos sieht man auch kurz die Fahrregler in der Rocrail-Oberfläche "Rocview".
Neben der "V60 1179" sind auch die Fahhregler für die alten Roco-H0-Loks "211 061-7" und "80 001".
Deren Testgleis war während der Aufnahmen leider nicht betriebsbereit.





Keine Kommentare:

Kommentar posten